Elektronikerin für Automatisierungstechnik

„Ich habe während der Schule gemerkt, dass ich an Mathematik und Physik großes Interesse habe, weil es in diesen Fächern immer eine eindeutige Lösung gibt. In anderen Fächern wie zum Beispiel Deutsch hab ich das immer eher als Ansichtssache wahrgenommen, ob ein Aufsatz gut ist oder nicht. Ich mag lieber konkrete Ergebnisse und handfeste Dinge, die ich im Alltag anwenden kann. Daher begann ich nach meinem Abitur zunächst ein Studium an der Uni Bremen. Allerdings merkte ich schon im ersten Semester, dass mir der praktische Bezug fehlte. Viele meiner Kommilitonen hatten vorher eine Ausbildung in einem technischen Bereich absolviert und daher eine bessere Grundlage. Die Entscheidung, das Studium vorerst auf Eis zu legen, fiel mir wirklich nicht leicht. Aber auch meine Eltern bestärkten mich darin und so bewarb ich mich bei Mercedes. Es ist nicht ganz einfach, hier einen der begehrten Ausbildungsplätze zu ergattern, aber ich wurde angenommen und mache seit September 2015 hier nun meine Ausbildung zur Elektronikerin für Automatisierungstechnik. Wir sorgen quasi dafür, dass das Band im Werk läuft und alle Maschinen und Anlagen instand gehalten werden. Ich möchte auch nach meiner Ausbildung gerne hier im Betrieb bleiben und mein Studium dann nochmal wieder aufnehmen.“


zurück