Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Hotelkaufmann / Hotelkauffrau

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Fachabitur, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Hotel, Gasthof

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

789 €

2. Lehrjahr

894 €

3. Lehrjahr

1.018 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Hotelkaufmann / Hotelkauffrau?
Direkt am Gast (am Empfang, im Gastraum oder Restaurant) oder abseits des Geschehens (im Büro) – die Arbeitsbereiche von Hotelkaufleuten sind vielfältig und erfordern im Bedarfsfall einen schnellen Wechsel zwischen den jeweiligen Tätigkeiten. Am meisten Zeit verbringen sie jedoch im Büro am Computer und am Telefon. Dort planen sie die in einem Hotel anfallenden Arbeitsabläufe und koordinieren das Zusammenspiel von Übernachtungsbetrieb, Küche, Lager und Verwaltung. Sie erledigen die Buchhaltung, kontrollieren die Rechnungen, kalkulieren die Preise und kümmern sich um den Einkauf. Für letzteres sowie im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind Hotelkaufleute auch außerhalb des Hauses tätig, verhandeln mit Lieferanten und Reiseveranstaltern. Innerhalb des Hotels arbeiten sie mit Kollegen aus allen Bereichen zusammen. Sie weisen beispielsweise Zimmermädchen, das Büfettpersonal oder Küchenhelfer/innen bei ihren Arbeiten an. Und natürlich betreuen Hotelkaufleute die Gäste – freundlich und zuvorkommend – von der Reservierung bis hin zur Abreise.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Auch wenn rechtlich keine bestimmte schulische Vorbildung vorgeschrieben ist, sieht es in der Praxis jedoch folgendermaßen aus: Die große Mehrheit der angehenden Hotelfachleute besitzt die Hochschulreife, also das Abitur. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Bewerber neben Englisch auch eine weitere Fremdsprache beherrschen sollten. Ebenfalls wird bei den Schulfächern Deutsch, Mathematik und Wirtschaft auf die Noten geachtet. Außerdem werden von potenziellen Auszubildenden Organisationstalent, Verhandlungsgeschick, gute Umgangsformen sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit erwartet. Förderlich sind darüber hinaus Kenntnisse in der Datenverarbeitung.
Wie sieht meine Zukunft als Hotelkaufmann / Hotelkauffrau aus?
Wenn du fachlich nicht auf der Stelle stehen möchtest, sondern weitere Kenntnisse und Fähigkeiten erlernen willst, kannst du dies durch Lehrgänge oder Seminare tun. Du erhältst Qualifikationen in den Bereichen Buchführung, Rezeption, Controlling sowie Finanz- und Rechnungswesen. Mit beruflichen Weiterbildungen hast du noch bessere Aufstiegschancen und kannst dich zum/r Hotelmeister/in, Geprüften Fachwirt im Gastgewerbe oder Tourismusfachwirt/in ausbilden lassen. Du bist hungrig auf noch mehr Wissen und Qualifikationen, dann solltest du ein Studium in Betracht ziehen. Es bieten sich viele Studiengänge an, zum Beispiel der Bachelor of Arts Hotelmanagement, Bachelor of Arts Tourismusmanagement, Hotelmanagement und Eventmanagement sowie der Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre.

Ausbildungsschwerpunkte

Berufliche Grundbildung und gemeinsame berufliche Fachbildung:
• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
• Einsetzen von Geräten, Maschinen und Gebrauchsgütern, Arbeitsplanung
• Hygiene
• Küchenbereich
• Servicebereich
• Büroorganisation und -kommunikation
• Warenwirtschaft
• Werbung und Verkaufsförderung
• Wirtschaftsdienst

Besondere berufliche Fachbildung:
• Personalwirtschaft
• Büroorganisation und -kommunikation
• kaufmännische Steuerung und Kontrolle
• Warenwirtschaft
• Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner