Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Zimmerer / Zimmerin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Baustellen, Werkstätten

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

837 €

2. Lehrjahr

1.184 €

3. Lehrjahr

1.456 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Zimmerer / Zimmerin?
Ob in einer Zimmerei, im Hochbau, Beton- und Stahlbetonbau, einem Ingenieurholzbau- oder Fassadenbaubetrieb –die Beschäftigungsmöglichkeiten sind vielfältig. Das gleiche gilt für die einzelnen Aufgaben, denen sich Zimmerer und Zimmerinnen täglich stellen. Dachstühle, Treppen und Hallen sind die Spezialität dieses Berufszweiges. Dazu gehört das Aufstellen von Gerüsten, Ausbauen von Dachgeschossen, Verlegen von Holzfußböden, Ziehen von Trockenbauwänden sowie das Verkleiden von Innenflächen und Fassaden. Wenn sie ein Dachgeschoss ausbauen oder eine Gaube montieren, sind Zimmerer und Zimmerinnen zudem für das Einsetzen von Dämmstoffen zum Schutz gegen Feuchtigkeit, Kälte und Lärm verantwortlich. Darüber hinaus beraten sie ihre Kunden über schadstoffarme und umweltschonende Baumaterialien sowie Möglichkeiten, Energie zu sparen. Im Innenraum setzen sie vorgefertigte Fenster, Türen oder Treppen ein. Holztreppen fertigen sie sogar oftmals selbst. Bei den Baustellen handelt es sich sowohl um Neu- als auch Altbauten.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Zwei linke Hände darf man bei diesem Beruf nicht haben. Zimmerer und Zimmerinnen sollten gut mit Handsäge, Zimmermannswinkel und Lot umgehen können. Ein Gespür für Maße und Höhen sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen sind von Vorteil, um nach Vorgabe die benötigten Bauteile oder Werkstücke anzufertigen. Damit diese exakt passen, wird das uralte Traditionshandwerk mit modernster Technik, wie zum Beispiel CNC-gesteuerten Säge- und Hobelmaschinen, kombiniert. Eine große Arbeitserleichterung, die aber auch besondere Aufmerksamkeit erfordert, um Verletzungsgefahren zu meiden. Teamarbeit sowie Flexibilität aufgrund wechselnder Einsatzorte gehören zum Alltag. Bei Tätigkeiten auf dem Dach ist außerdem Schwindelfreiheit gefragt.
Wie sieht meine Zukunft als Zimmerer / Zimmerin aus?
Die Perspektiven in handwerklichen Berufen sind momentan gut. Nach der Gesellenprüfung besteht die Möglichkeit, die Prüfung zum/zur Zimmerermeister/in abzulegen. Wer eine Hochschulberechtigung hat, kann auch den Bachelor-Abschluss im Bereich Holztechnik erwerben.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
• Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
• Herstellen von Holzkonstruktionen
• Einbauen von Dämmstoffen für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz
• Herstellen von Unterkonstruktionen und Bekleidungen
• Herstellen, Einbauen und Befestigen von Bauteilen
• Bedienen und Warten von Holzkonstruktionen
• Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner