Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Bestattungsfachkraft

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlerer Bildungsabschluss oder Fachabitur, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Bestattungsinstitute, Friedhofsverwaltung, Friedhöfe

Arbeitszeit:

Bereitschaftsdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

552 €

2. Lehrjahr

649 €

3. Lehrjahr

746 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Bestattungsfachkraft?
Bestattungsfachkräfte sind für die Beratung und Organisation der Bestattung sowie auch für die Verstorbenen selbst zuständig. Die Toten müssen abgeholt, hygienisch versorgt, eingekleidet und in den Sarg gelegt werden. Du führst Beratungsgespräche mit den Hinterblieben, in denen Formalitäten geklärt werden und wie die Verstorbenen bestattet werden sollen. Nachdem alles geklärt wurde, fängt die Organisation. Du sorgst dabei für einen schön gestalteten und reibungslosen Abschied.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Einfühlungsvermögen ist eine Charaktereigenschaft, die dir in diesem Beruf äußerst zugutekommt. Eine Bestattung ist ein sensibles Thema, daher solltest du psychisch stabil sein und immer mit Sorgfalt und Umsicht arbeiten. Mit deiner Tätigkeit nimmst du den Angehörigen sehr viel Arbeit ab und unterstützt sie dabei, ihre Trauer zu bewältigen, du solltest daher kommunikativ und serviceorientiert arbeiten. Empathie ist wichtig, aber du solltest dich nicht von den Gefühlen Anderer anstecken lassen und immer einen kühlen Kopf behalten, ohne unsensibel zu sein.
Wie sieht meine Zukunft als Bestattungsfachkraft aus?
Du bist das professionelle Organisationstalent, dass sich um alles rund um eine Bestattung kümmert. Lehrgänge und Seminare helfen dir, dich noch tiefer in Themenbereiche, wie Soziale Kompetenz, Finanz- und Rechnungswesen und Trauerbegleitung, einzuarbeiten. Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich dir in Form von beruflichen Weiterbildungen zum Bastattungsmeister, Thanatopraktiker/in (Einbalsamierer/in) oder Bastattungsfachwirt.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
• Umweltschutz,
• Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken,
• Berufsbezogene Rechtsvorschriften, Normen und technische Unterlagen,
• Planen von Arbeitsabläufen, Ausführen von Geschäfts- und Verwaltungsvorgängen,
• Riten und Gebräuche,
• Handhabung und Warten Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen,
• Be- und Verarbeiten von Werk- und Hilfsstoffen, Durchführen warenkundlicher Arbeiten,
• Bearbeiten von Bestattungsaufträgen,
• Durchführen von Trauerfeiern und Bestattungen,
• Qualitätssichernde Maßnahmen und Kundenorientierung,
• Psychologische Maßnahmen,
• Bestattungsvorsorge.

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner