Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Biologielaborant / Biologielaborantin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Abitur, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Arbeitsplatz:

Labor

Arbeitszeit:

werktags, Nacht- und Schichtdienst möglich
Vergütung

1. Lehrjahr

973 €

2. Lehrjahr

1.039 €

3. Lehrjahr

1.104 €

4. Lehrjahr

1.207 €
(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Biologielaborant / Biologielaborantin?
Als Biologielaborant / Biologielaborantin unterstützt du Wissenschaftler bei Ihrer Arbeit und können sich auf bestimmte Gebiete spezialisieren. Es werden Pflanzen, Tiere und kleinste Zellen mit Hilfe von Labortests untersucht. Zu den aufgabengebieten gehört es medizinische Produkte zu verbessern, Neues zu erforschen und auszuprobieren und Untersuchungen durchzuführen. Zum Beispiel werden Krankheitserreger, wie Viren, im Labor und in Feldversuchen beobachtet und untersucht.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Schulfächer wie Biologie, Chemie, Physik und Mathe sollten dich nicht abschrecken. Du solltest in der Lage sein, mit Sorgfalt und guter Koordination zu arbeiten, das ist sehr wichtig, wenn es darum geht chemische Substanzen ab- und umzufüllen. Da du oft langwierige Versuchsreihen überwachen musst, solltest du nicht so schnell das Handtuch werfen, Durchhaltevermögen ist hier angesagt. Da in dieser Ausbildung auch Tierversuche durchgeführt werden, solltest du ein Verständnis für die Notwendigkeit dieser mitbringen.
Wie sieht meine Zukunft als Biologielaborant / Biologielaborantin aus?
Du arbeitest mit Wissenschaftlern in der medizinischen Forschung für die angewandte Medizin und im öffentlichen Gesundheitswesen, aber auch in Laboren der Lebensmittelindustrie oder von Kosmetikherstellern. Nach der Ausbildung hast du verschiedene berufliche Weiterbildungsmaßnahmen möglich, so kannst du Staatlich geprüfte/r Techniker/in in unterschiedlichen Fachrichtungen, wie Biotechnik oder Labortechnik, werden oder du studierst. Es gibt unzählige Studiengänge, mögliche Abschlüsse sind: Bachelor of Science Biologie, Bachelor of Science Biochemie oder Bachelor of Science Applied Life Sciences. Ob du eine berufliche Weiterbildung machst oder nicht, du solltest dich immer auf dem Laufenden halten und an Lehrgängen und Seminaren teilnehmen, denn wie auch in anderen naturwissenschaftlichen und technischen Berufen, ist auch dieser Beruf von einer schnellen Entwicklung geprägt.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Betriebliche Maßnahmen zum verantwortlichen Handeln (Responsible Care)
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Einsetzen von Energieträgern
• Umgehen mit Arbeitsgeräten und -mitteln einschließlich Pflege und Wartung
• Qualitätssichernde Maßnahmen, Kundenorientierung
• Wirtschaftlichkeit im Labor
• Arbeitsorganisation und Kommunikation
• Arbeitsplanung, Arbeiten im Team
• Informationsbeschaffung und Dokumentation
• Kommunikations- und Informationssysteme
• Messdatenerfassung und -verarbeitung
• Anwenden von Fremdsprachen bei Fachaufgaben
• Umgehen mit Arbeitsstoffen
• Chemische und Physikalische Methoden
• Probenahme und Probenvorbereitung
• Physikalische Größen und Stoffkonstanten
• Analyseverfahren
• Trennen und Vereinigen von Arbeitsstoffen
• Durchführen mikrobiologischer Arbeiten I
• Durchführen zellkulturtechnischer Arbeiten I
• Durchführen molekularbiologischer Arbeiten
• Durchführen biochemischer Arbeiten
• Durchführen diagnostischer Arbeiten I
• Hämatologische Arbeiten
• Histologische Arbeiten
• Durchführen zoologisch-pharmakologischer Arbeiten
• Bereichsspezifische qualitätssichernde Maßnahmen
• Mindestens vier von sechs Wahlqualifikationseinheiten aus der Auswahlliste I gemäß Abs.2
• Höchstens zwei von sechs Wahlqualifikationseinheiten aus der Auswahlliste II gemäß Abs. 3
Die Auswahlliste I umfasst folgende Wahlqualifikationseinheiten
• Durchführen immunologischer und biochemischer Arbeiten
• Durchführen botanischer Arbeiten
• Durchführen mikrobiologischer Arbeiten II
• Durchführen gentechnischer und molekularbiologischer Arbeiten
• Durchführen parasitologischer Arbeiten
• Durchführen pharmakologischer Arbeiten
• Durchführen toxikologischer Arbeiten
• Durchführen phytomedizinischer Arbeiten
• Durchführen zellkulturtechnischer Arbeiten II
• Durchführen diagnostischer Arbeiten II
• Durchführen pharmakokinetischer Arbeiten
Die Auswahlliste II umfasst folgende Wahlqualifikationseinheiten
• Laborbezogene Informationstechnik
• Arbeiten mit automatisierten Systemen im Labor
• Prozessbezogene Arbeitstechniken
• Qualitätsmanagement
• Umweltbezogene Arbeitstechniken
• Anwenden probenahmetechnischer und analytischer Verfahren
• Anwenden chromatografischer Verfahren
• Anwenden spektroskopischer Verfahren
• Durchführen verfahrenstechnischer Arbeiten

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner