Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Fachinformatikerin / Fachinformatiker

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

hauptsächlich Büro, fachrichtungsabhängig

Arbeitszeit:

werktags, betriebsabhängig
Vergütung

1. Lehrjahr

952 €

2. Lehrjahr

1.026 €

3. Lehrjahr

1.113 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Fachinformatikerin / Fachinformatiker?
Die Ausbildung wird in vier Fachrichtungen angeboten, du wirst dich am Anfang deiner Ausbildung für eine entscheiden:
• Fachrichtung Anwendungsentwicklung
• Fachrichtung Systemintegration
• Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse
• Fachrichtung Digitale Vernetzung
Als Fachinformatiker/in der Anwendungsentwicklung bist du für die Entwicklung und Optimierung neuer Programme zuständig. Du lernst mehrere Programmiersprachen kennen und hilfst bei der Einweisung laufender Systeme in Form von Schulungen.
In der Fachrichtung Systemintegration wirst du Kunden bei der Einrichtung und dem Aufbau von Rechnersystemen zur Seite stehen. Du bist für die Server, PCs und die Vernetzung untereinander zuständig. Du bist die Ansprechperson bei Problemen, Reparaturen und Wartungen.
Als Fachinformatiker/in mit der Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse wirst du Nutzerdaten auswerten und Produkte und Prozesse optimieren.
Mit der Fachrichtung Digitale Vernetzung bist du Experte für die Netzwerkinfrastruktur. Du lernst die Vernetzung und Optimierung von Systemen und Anwendungen und schützt diese vor Zugriffen und Ausfällen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Grundvoraussetzung ist es, ein Interesse an technischen Vorgängen zu haben und sich mit diesen auseinander setzen zu wollen. Dafür reicht es meistens nicht aus, ein technisches Verständnis zu haben, viele Systemprobleme erfordern eine gewisse Kreativität, um auf Lösungen zu kommen. Das bedeutet auch, dass die Suche nach einer Fehlerbehebung sehr langwierig sein kann, du solltest daher ein Durchhaltevermögen und Motivation mitbringen. Um Kunden beraten und schulen zu können, solltest du in der Lage sein, Fachfremden die Themen verständlich zu erklären. Außerdem solltest du stets kundenorientiert handeln, um IT-Systeme bedarfsgerecht zu planen.
Wie sieht meine Zukunft als Fachinformatikerin / Fachinformatiker aus?
Als Fachinformatiker/in hast du sehr gute Zukunftschancen, denn überall dort, wo IT-Systeme verwendet werden, wirst du gebraucht. Je nach ausgewählter Fachrichtung ändern sich die Einsatzorte.
In diesem Berufsfeld sind Teilnahmen an Fortbildung notwendig, um weiterhin attraktiv auf dem Arbeitsmarkt zu bleiben. Die rasante Entwicklung in diesem Berufsfeld erfordert Arbeitskräfte, die stets auf dem neuesten Stand sind. Du kannst Seminare und Lehrgänge besuchen, um Themenbereiche neu kennenzulernen oder zu spezialisieren. Es werden zu den unterschi3edlichsten Themen Fortbildungen angeboten: IT-Sicherheit, Software-Testmanagement sowie Support sind nur einige. Wenn du eine höhere Position anstrebst, ist eine berufliche Ausbildung ein guter Weg dafür. Du kannst dich beispielsweise zum/r Staatlich geprüften Techniker/in in der Fachrichtung Informatik, Softwareentwickler/in oder Fachwirt/in für Computer Management ausbilden lassen. Auch ein Studium ist ein guter Weg, um die Karriereleiter noch weiter hochzusteigen. Wie wär’s mit dem Studiengang Bachelor of Science Informatik. Mit genug Berufserfahrung und einer Weiterbildung kannst du dir den Traum der Selbstständigkeit erfüllen.

Ausbildungsschwerpunkte

Fachinformatiker/-innen verfügen über die nachstehenden fachrichtungsübergreifenden berufsprofilgebenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
• Planen, Vorbereiten und Durchführen von Arbeitsaufgaben in Abstimmung mit den kundenspezifischen Geschäfts- und Leistungsprozessen,
• Informieren und Beraten von Kunden und Kundinnen,
• Beurteilen marktgängiger IT-Systeme und kundenspezifischer Lösungen,
• Entwickeln, Erstellen und Betreuen von IT-Lösungen,
• Durchführen und Dokumentieren von qualitätssichernden Maßnahmen,
• Umsetzen, Integrieren und Prüfen von Maßnahmen zur IT-Sicherheit und zum Datenschutz,
• Erbringen der Leistungen und Auftragsabschluss,
• Betreiben von IT-Systemen,
• Inbetriebnehmen von Speicherlösungen und Programmieren von Softwarelösungen.

Fachinformatiker/-innen verfügen über berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

Fachrichtung Anwendungsentwicklung
• Konzipieren und Umsetzen von kundenspezifischen Softwareanwendungen und
• Sicherstellen der Qualität von Softwareanwendungen.

Fachrichtung Systemintegration
• Konzipieren und Realisieren von IT-Systemen,
• Installieren und Konfigurieren von Netzwerken und
• Administrieren von IT-Systemen.

Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse
• Analysieren von Arbeits- und Geschäftsprozessen,
• Analysieren von Datenquellen und Bereitstellen von Daten,
• Nutzen der Daten zur Optimierung von Arbeits- und Geschäftsprozessen sowie zur Optimierung digitaler Geschäftsmodelle und
• Umsetzen des Datenschutzes und der Schutzziele der Datensicherheit.

Fachrichtung Digitale Vernetzung
• Analysieren und Planen von Systemen zur Vernetzung von Prozessen und Produkten,
• Errichten, Ändern und Prüfen von vernetzten Systemen und
• Betreiben von vernetzten Systemen und Sicherstellen der Systemverfügbarkeit.

Über die berufsübergreifenden und berufsprofilgebenden Qualifikationen hinaus werden weitere Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten integrativ vermittelt:
• Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht,
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
• Umweltschutz und
• vernetztes Zusammenarbeiten unter Nutzung digitaler Medien.

Die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten der berufsbildpositionen sind je nach Fachrichtung in einem der folgenden Einsatzgebiete zu vermitteln:
Der Ausbildungsbetrieb legt fest, in welchem Einsatzgebiet die Vermittlung erfolgt. Der Ausbildungsbetrieb darf mit Zustimmung der zuständigen Stelle jedoch auch ein anderes Einsatzgebiet festlegen, wenn in diesem Einsatzgebiet die gleichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden (Öffnungsklausel).

Fachrichtung Anwendungsentwicklung
• kaufmännische Systeme,
• technische Systeme,
• Expertensysteme,
• mathematisch-wissenschaftliche Systeme und
• Multimedia-Systeme.

Fachrichtung Systemintegration
• Rechenzentren,
• Netzwerke,
• Client-Server-Architekturen,
• Festnetze und
• Funknetze.

Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse
• Prozessoptimierung,
• Prozessmodellierung,
• Qualitätssicherung,
• Medienanalyse und
• Suchdienste.

Fachrichtung Digitale Vernetzung
• produktionstechnische Systeme,
• prozesstechnische Systeme,
• autonome Assistenz- und Transportsysteme und
• Logistiksysteme.

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner