Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Deponie

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

828 €

2. Lehrjahr

894 €

3. Lehrjahr

970 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft?
Müll durchläuft eine lange Reise und zahlreiche Stationen, bis er zu wiederverwerteten Materialien verarbeitet wird.
Bevor der Abfall weiterverarbeitet werden kann, muss die Müllentsorgung organisiert werden. Die beginnt bei der Planung der Müllabfuhrtouren: die Fahrzeuge werden Teams, Routen und Zeiten zugeordnet. Du bist außerdem für die Erstellung von Nachweisen und Belegscheinen zuständig.
Nachdem die LKWs den Abfall zur Deponie gebracht haben, beginnt hier die Sortierung und Weiterverwertung. Du entscheidest, was endgültig entsorgt und was weiterverarbeitet wird. Pappe und Papier wird beispielsweise recycelt. Mit Gabelstaplern wird der Großteil des Abfalls abtransportiert – zum Teil zur Verbrennungsanlage und zum Teil zur Presse. Einen Führerschein für den Gabelstapler wirst du im Laufe der Ausbildung gemacht. Für Sondermüll müssen spezialisierte Werke organisiert werden.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Zu deinen Aufgaben gehört das Ein- und Ausbauen von Anlagen, sowie die dazugehörigen Wartungsarbeiten, dafür ist es wichtig, dass du handwerklich geschickt bist und ein technisches Verständnis mitbringst. Bei Störungen solltest du schnell eingreifen und unter Kontrolle kriegen können. Für diesen Beruf ist es außerdem wichtig, ein gewisses Verantwortungsbewusstsein mitzubringen, da du bei der Abfalltrennung und beim Umgang mit Sondermüll und wertvollen Recyclingstoffen besonders sorgfältig handeln musst.
Wie sieht meine Zukunft als Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft aus?
Nach Abschluss deiner Ausbildung, wirst du eine Beschäftigung in Müllverbrennungsanlagen oder bei Recyclingfirmen sowie bei privaten und öffentlichen Abfallbeseitigungsbetrieben finden können.
Es werden diverse Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, die du während oder nach deiner Ausbildung in Anspruch nehmen kannst.
In Seminaren und Lehrgängen kannst du dein Wissen in vielen Themenbereichen vertiefen und erweitern, zum Beispiel zu Themen wie Sondermüll, Umweltrecht und Recycling.
Wenn du hoch hinaus und dein Gehalt verbessern möchtest, bietet sich eine berufliche Weiterbildung an. Hier erlangst du nach dem Abschluss einen weiteren Titel, wie Umweltschutzfachwirt:in oder Techniker:in der Fachrichtung Umweltschutztechnik und kannst somit eine höhere Position in einem Betrieb erlangen.
Auch ein Studium bietet sich an, wenn du gerne über den Tellerrand hinausschauen willst und die wissenschaftliche Perspektive deines Berufes näher kennenlernen willst. Studiengänge, wie der Bachelor of Science Umwelttechnik oder Bachelor of Science Entsorgungsingenieur, bieten sich dafür an.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
• Umweltschutz,
• betriebswirtschaftliche Prozesse, Arbeitsorganisation,
• Information und Dokumentation, qualitätssichernde Maßnahmen,
• Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und Hygiene,
• Grundlagen der Maschinen- und Verfahrenstechnik, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik,
• Umgang mit elektrischen Gefahren,
• Anwenden naturwissenschaftlicher Grundlagen,
• Werk-. Hilfs- und Gefahrstoffe, gefährliche Arbeitsstoffe; Werkstoffbearbeitung,
• Lagerhaltung; Arbeitsgeräte und Einrichtungen,
• Sicherheitsvorschriften und Betriebsanweisungen,
• Kundenorientiertes Handeln,
• Kaufmännisches Handeln,
• Abfälle und Abfallannahme,
• Abfallentsorgungsverfahren,
• Betrieb und Instandhaltung,
• Stoffströme, Logistik und Disposition,
• qualitätssichernde Maßnahmen,
• Informationstechnik,
• Rechtsvorschriften und technische Regelwerke.

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner