Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Fachkraft für Metalltechnik

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Arbeitsplatz:

Werkstatt, Fertigungshalle

Arbeitszeit:

werktags, Schichtdienst möglich
Vergütung

1. Lehrjahr

979 €

2. Lehrjahr

1.045 €

3. Lehrjahr

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Fachkraft für Metalltechnik?
Die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik teilt sich in vier Fachrichtungen:
• Fachrichtung Montagetechnik
• Fachrichtung Konstruktionstechnik
• Fachrichtung Umform- und Drahttechnik
• Fachrichtung Zerspanungstechnik
Neben allmeinen Aufgaben, wie die Einstellung und Überwachung von Maschinen, die manuelle Bearbeitung oder Nachbearbeitung der Bauteile, die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften und die Vorbereitung der Transporte an Kunden oder Großabnehmer, ändern sich die Haupttätigkeiten je nach gewählter Fachrichtung.
In der Fachrichtung Montagetechnik werden Bauteile zu Gesamtprodukten verbaut, indem diese zusammengeschraubt, verstiftet, vernietet oder gelötet werden. Es handelt sich hier auch um elektronische Elemente und Leitungen, die später zu fertigen Maschinen oder Fahrzeugen verbaut werden.
Entscheidest du dich für die Fachrichtung Konstruktionstechnik, wirst du Maßkonstruktionen anfertigen und diese montieren. Bevor es an die eigentliche Arbeit geht, müssen die Arbeitsschritte geplant und die Metallteile, entweder händisch oder mit der Hilfe von Maschinen, umgeformt, getrennt, gebohrt, gebogen oder geschnitten werden.
In der Fachrichtung Umform- und Drahttechnik werden überwiegend Metalle und Drähte umgeformt. Dafür werden die Anlagen fachgerecht eingestellt, das ist besonders wichtig, da beispielsweise die Drähte bei falsch eingestellter Geschwindigkeit reißen können.
Fachkräfte für Metalltechnik mit dem Schwerpunkt Zerspanungstechnik erstellen mit Hilfe von sogenannten CNC-Maschinen, das sind computergesteuerte Fräs-, Schleif- oder Drehmaschinen, Bauteile und Baugruppen für Maschinen oder Fahrzeuge her, wie Motorhauben, Seitenwände oder Türen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Besonders wichtig für diesen Beruf ist es, dass du ein handwerkliches Geschick sowie ein technisches Verständnis mitbringst. Bei der Bearbeitung der Bauteile solltest du sehr sorgfältig arbeiten und die Maschinen und Anlagen während des Produktionsprozesses aufmerksam und genau beobachten. Außerdem ist eine gute körperliche Konstitution von Vorteil, da du auch mal schwere Bauteile heben und tragen musst.
Wie sieht meine Zukunft als Fachkraft für Metalltechnik aus?
Je nach gewählter Fachrichtung findest du eine Beschäftigung in der Metall- oder Elektroindustrie, im Maschinen-, Anlagen- oder Fahrzeugbau, im Baugewerbe oder in bei Werften.
Um dein Wissen immer auf dem neuesten Stand zu halten, solltest du regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen. In Seminaren und Lehrgängen kannst du Themengebiete, wie Qualitätsprüfung, Konstruktion oder Fertigungstechnik vertiefen.
Mit einer beruflichen Weiterbildung erhöhst du deine Chance auf eine höhere Position. Mit dem Abschluss solch einer Ausbildung erhältst du einen weiteren Titel, wie Anlagenmechaniker:in, Konstruktionsmechaniker:in oder Maschinentechniker:in.
Mit einer Hochschulzulassungsberechtigung kannst du nach deiner Ausbildung auch ein Studium beginnen. Du kannst dich für eines von diversen Studiengängen in diesem Berufsfeld einschreiben, wie wär’s zum Beispiel mit dem Bachelor of Engineering Maschinenbau.

Ausbildungsschwerpunkte

Fachrichtung Montagetechnik
• Montieren von Bauteilen zu Baugruppen sowie Baugruppen zu Maschinen oder Gesamtprodukten
• Herstellen von Bauteilen und Baugruppen mit verschiedenen Verbindungstechniken
• Prüfen und Einstellen von Funktionen an Baugruppen oder Gesamtprodukten
• Überwachen und Optimieren von Montage- und Demontageprozessen
• manuelles und maschinelles Herstellen von Bauteilen
• Demontieren von Baugruppen
• Montieren von Leitungen, elektrischen und elektronischen Baugruppen
• Anwenden von Schalt- und Funktionsplänen verschiedener Systeme
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
• Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen

Fachrichtung Konstruktionstechnik
• Herstellen, Montieren und Demontieren von Metallkonstruktionen
• Vorrichten von Blechen sowie Rohren oder Profilen nach Zeichnungen und Schablonen
• Fügen von Bauteilen mit thermischen und mechanischen Verfahren
• thermische Vor- und Nachbehandlung von metallischen Werkstücken
• Sichtprüfen von Schweiß- und Lötverbindungen
• Aufbereiten und Schützen von Oberflächen
• handgeführtes, maschinelles und thermisches Umformen und Trennen von Blechen sowie Rohren oder Profilen
• Werkzeuge und Maschinen unter Berücksichtigung des Werkstoffes auswählen
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
• Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen

Fachrichtung Umform- und Drahttechnik
• Herstellen von Produkten der Draht- und Umformindustrie
• manuelles und maschinelles Bearbeiten von Umformwerkzeugen
• Montieren und Demontieren von Bauteilen und Baugruppen
• Einrichten und Rüsten von Drahtzieh-, Trenn- oder Umformmaschinen
• sicheres Transportieren von Drahtcoils und -ringen sowie Umformteilen
• Beurteilen der Oberflächen- und Wärmebehandlungszustände von Drähten und Umformteilen
• Durchführen von Einstell-, Pflege- und Wartungsarbeiten an Einrichtungen, Maschinen und Werkzeugen
• Warten von Betriebsmitteln
• Ermitteln der mechanischen Kennwerte von Drähten und Umformteilen
• Beurteilen von Umformwerkzeugen und Durchführen von Maßkorrekturen
• Überwachen und Optimieren von Produktionsprozessen
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
• Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen

Fachrichtung Zerspanungstechnik
• Fertigen von Werkstücken aus verschiedenen Werkstoffen mit spanabhebenden Fertigungsverfahren
• Beschaffen und Prüfen von auftragsbezogenen Unterlagen
• Auswählen von Werkzeugmaschinen, Werkzeugen, Hilfs- und Betriebsmitteln
• Festlegen und Einstellen von Fertigungsparametern
• Erstellen und Optimieren von CNC-Programmen mit Standardwegbefehlen
• Vorbereiten, Montieren und Ausrichten von Werkstück- und Werkzeugspannmitteln
• Ausrichten und Spannen von Werkstücken
• Durchführen und Beurteilen von Testläufen
• Überprüfen und Optimieren von Fertigungsschritten
• Ermitteln, Beheben und Dokumentieren von Fehlern in Fertigungsabläufen
• Beheben von maschinenbedingten Störungen
• Dokumentieren von Ergebnissen
• Optimieren von auftragsbezogenen Unterlagen
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
• Zusammenarbeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner