Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Hochbaufacharbeiter / Hochbaufacharbeiterin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Arbeitsplatz:

Baustellen

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

829 €

2. Lehrjahr

1.157 €

3. Lehrjahr

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Hochbaufacharbeiter / Hochbaufacharbeiterin?
Die Ausbildung zum/r Hochbaufacharbeiter/in erfolgt in den drei Schwerpunkten Beton- und Stahlbetonarbeiten, Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten sowie Maurerarbeiten. Je nach Schwerpunkt ändern sich deine Aufgabenfelder. Als Maurer/in wirst du beispielsweise Estrich verlegen, Stahlbetonfertigteile anbringen und Verschlauchungen erstellen. Als Beton- und Stahlbetonbauer/in bist du für die Instandsetzung von Schalungen und die Anbringung von Stahlbewehrungsanlagen verantwortlich. Als Schornsteinbauarbeiter/in kümmerst du dich um die Installation und Instandhaltung von Feuerungsanlagen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Du solltest in erster Linie ein handwerkliches Geschick und eine gute Auge-Hand-Koordination mitbringen. Da du auch in der Höhe arbeitest solltest du schwindelfrei sein. Bei der Montage, vor allem von schweren Fertigteilen, müssen sich alle Beteiligten aufeinander verlassen können, gute Teamfähigkeit ist daher auch eine geforderte Eigenschaft.
Wie sieht meine Zukunft als Hochbaufacharbeiter / Hochbaufacharbeiterin aus?
In deiner Ausbildung hast du dich bereits für ein Schwerpunkt entschieden. Nun hast du die Möglichkeit eine aufbauende zweite Stufe bzw. Ausbildung zu absolvieren. Diese Stufenausbildung wird ein weiteres Jahr dauern und du kannst dich zwischen den Ausbildungsberufe Maurer/in, Beton- und Stahlbetonbauerin oder Feuerungs- und Schornsteinbauerin entscheiden. Mit Fortbildungen hältst du dein Wissen regelmäßig auf dem neuesten Stand und kannst dir neue Inhalte zu verschiedenen Themenbereichen, wie Baumaschinenführung oder Trockenbau, aneignen. Mit einer Hochschulzulassung kommt auch ein Studium infrage. Studiengänge, wie Bachelor of Science Architektur oder Bachelor of Science Bautechnik Bauingenieurwesen treiben deine Karriere weiter voran.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
• Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
• Prüfen, Lagern und Auswählen von Bau- und Bauhilfsstoffen
• Durchführen von Messungen
• Bearbeiten von Metallen und Kunststoffen
• Bedienen und Instandhalten von Geräten, Anlagen und Maschinen
• Herstellen von Bohrungen
• Herstellen von Pfählen und Ankersystemen
• Herstellen von Baugruben- und Hangsicherungen
• Durchführen von Ramm-, Rüttel- und Vibrationsarbeiten
• Herstellen von Schlitz- und Dichtwänden
• Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner