Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Arbeitsplatz:

Werkstatt, Fertigungshalle

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

972 €

2. Lehrjahr

1.034 €

3. Lehrjahr

1.118 €

4. Lehrjahr

1.181 €
(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin?
Kfz-Mechatroniker:innen warten und reparieren Kraftfahrzeuge. Die fahrzeugtechnischen Systeme werden aufgerüstet und die Fahrzeuge werden mit Einzelteilen aufgerüstet. Auch die Inspektion gehört zu Deinen Aufgaben: regelmäßig werden Kontrollen durchgeführt, ob mit dem Fahrzeug noch alles in Ordnung ist.

Die Aufgaben als Kfz-Mechatroniker:in ändern sich je nach gewähltem Schwerpunkt, denn in dieser Ausbildung kannst Du Dich auf fünf verschiedenen Schwerpunkten spezialisieren:
• Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik
• Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik
• Schwerpunkt Motorradtechnik
• Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik
• Schwerpunkt Karosserietechnik

Im Schwerpunkt der Pkw-Technik wirst Du Fehler an Personenkraftwagen zu analysieren und defekte Teile auszutauschen und zu reparieren. In der Nutzfahrzeugtechnik beschäftigst Du Dich mit größeren Fahrzeigen, wie Zugmaschinen, Busse und andere Nutzfahrzeuge und im Schwerpunkt Motoradtechnik mit der Motorradinspektion und -wartung. Der Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik fokussiert Elektro- und Hybridfahrzeuge und natürlich alle anderen komplexen Fahrzeugsysteme. Mit dem Schwerpunkt Karosserietechnik bist Du Experte für Karosserieschäden, zunächst entwickelst Du elektrische Komponenten und reparierst sie anschließend.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Unabhängig von dem Schwerpunkt solltest Du ein handwerkliches Geschick und ein technisches Verständnis mitbringen. Um lebensbedrohliche Situationen für die Fahrer zu vermeiden solltest Du mit äußerster Sorgfalt und großem Verantwortungsbewusstsein Deine Arbeit verrichten.
Wie sieht meine Zukunft als Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin aus?
Nach der abgeschlossenen Ausbildung kannst Du bei Autoherstellern und Zulieferern, in Werkstätte, bei Unternehmen mit einem Fuhrpark oder auch im Vertrieb arbeiten.
Um flexibel zu bleiben und Deine Möglichkeiten noch weiter zu erweitern, solltest Du Dich entsprechend fort- und weiterbilden. Du kannst regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen, wo in Seminaren und Lehrgängen unterschiedliche Themenbereiche behandelt werden. Möchtest Du eine höhere Position erreichen, dann kommt eine berufliche Weiterbildung für Dich infrage. Du erhältst einen weiteren Titel, wie Geprüfte:r Kfz-Servicetechniker oder Kraftzeugmeister:in und mit genug Berufserfahrung kannst Du Dir den Traum der Selbstständigkeit erfüllen. Auch ein Studium ist eine Möglichkeit Deinen Wissenshunger zu stillen, wie wär’s mit dem Bachelor of Engineering Mechatronik?

Ausbildungsschwerpunkte

Die Berufsausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker und zur Kraftfahrzeugmechatronikerin gliedert sich in
1. Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
2. Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten

1. Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:
• Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
• Außer Betrieb nehmen und in Betrieb nehmen von fahrzeugtechnischen Systemen
• Messen und Prüfen an Systemen
• Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten
• Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen
• Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
• Durchführen von Untersuchungen an Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben
• Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen

2. Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:
• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen
• Betriebliche und technische Kommunikation
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner