Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

fachrichtungsabhängig

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

682 €

2. Lehrjahr

752 €

3. Lehrjahr

916 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin?
Als Maler und Lackierer bzw. Malerin und Lackiererin lernst du während deiner Ausbildung, welche Verfahren für welche Oberflächen geeignet sind. Da sich die Aufträge immer unterscheiden lernst du verschiedene Arbeitsmethoden, Materialien und Bausubstanzen kennen. Außerdem weißt du, wie ein Arbeitsort abgesichert und geschützt wird.
Die Ausbildung wird in fünf verschiedenen Fachrichtungen angeboten:
• Gestaltung und Instandhaltung
• Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik
• Kirchenmalerei und Denkmalpflege
• Bauten- und Korrosionsschutz
• Ausbautechnik und Oberflächengestaltung

In der Fachrichtung „Gestaltung und Instandhaltung“ lernst du alles über die optische Verschönerung von Gebäuden. Mit dem Schwerpunkt „Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik“ wirst du Experte für Energieeffizienzmaßnahmen im Innen- und Außenbereich, indem du Untergründe prüfst, bewertest und vorbereitest. Wenn du dich für „Kirchenmalerei und Denkmalpflege“ entscheidest, wirst du hauptsächlich historischen Gebäuden oder Skulpturen einen neuen Anstrich verpassen. In der Fachrichtung „Bauten- und Korrosionsschutz“ wirst du Baustellen einrichten und Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Anlagen bedienen und instand halten. Bei der Wahl der letzten Fachrichtung „Ausbautechnik und Oberflächengestaltung“ wirst du Untergründe und Oberflächen vorbereiten und herstellen, insbesondere Putzoberflächen, für weitere Gestaltungen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

In diesem Beruf gibt es einige Anforderung an dich. Es ist sehr wichtig, dass du sorgfältig arbeitest und über eine gewisse Beobachtungsgenauigkeit verfügst, um zum Beispiel Stockflecken sofort erkennen zu können. Du solltest mit Farbrollern, Pinseln und Bürsten geschickt umgehen können und auch einen Sinn für Ästhetik haben, da du auch mal Putz- und Stuckoberflächen gestaltest oder Wanddekors auswählst. Du wirst oft auf Gerüsten, Leitern oder Arbeitsbühnen arbeiten, daher ist es von Vorteil, wenn du schwindelfrei bist.
Wie sieht meine Zukunft als Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin aus?
Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung kannst du dich je nach Fachrichtung unter anderem bei Malereibetrieben, im Lackierhandwerk, bei Hochbaufirmen und in Werkstätten für Restaurationen bewerben.
Während und nach deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit an Fortbildungen in Form von Seminaren und Lehrgängen teilnehmen. Dort kannst du dich in einem Themenbereich spezialisieren und dein Wissen vertiefen. Es werden Fortbildungen zu diversen Themen, wie Bauwerksabdichtung, Kunstmalerei oder Putz- und Stuckarbeiten angeboten.
Wenn du beruflich aufsteigen und somit eine höhere Position erreichen willst, solltest du dir die Angebote für eine berufliche Weiterbildung ansehen. Nach Abschluss dieser erhältst du einen weiteren Titel, zum Beispiel staatlich geprüfte/r Gestalter:in, staatlich geprüfte/r Techniker:in in verschiedenen Fachrichtungen oder Maler- und Lackierermeister:in.

Ausbildungsschwerpunkte

• Gestalten von kundenorientierten Arbeitsprozessen
• Planen, Vorbereiten und Organisieren von Arbeitsaufgaben
• Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
• Bedienen und Instandhalten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
• Be- und Verarbeiten von Werk- und Hilfsstoffen sowie Bearbeiten von Bauteilen
• Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen
• Herstellen, Bearbeiten, Beschichten, Bekleiden, Gestalten und Instandhalten von Oberflächen
• Durchführen von Putz-, Dämm- und Trockenbauarbeiten
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben der Leistungen an Kunden
• Gestalten von fachrichtungsbezogenen kundenorientierten Arbeitsprozessen, sowie Planen, Vorbereiten und Organisieren von Arbeitsaufgaben
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen und Übergeben der Leistungen an Kunden
• Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
• Sicherheit und Gesundheitsschutz
• Umweltschutz und Nachhaltigkeit
• Digitalisierte Arbeitswelt

Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung
• Entwerfen und Umsetzen von Konzepten für die Raum- und Fassadengestaltung
• Gestalten von Oberflächen mit Mustern, mit durch Werkzeuge oder Geräte hergestellten Strukturen (Werkzeugstrukturen) und Beschichtungsstoffen
• Verlegen von Wand-, Decken- und Bodenbelägen sowie Bekleiden von Decken und Wänden
• Herstellen von Beschriftungen und Kommunikationsmitteln
• Durchführen von Maßnahmen zum Holz- und Bautenschutz sowie zum Brandschutz
• Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Decken-, Wand- und Bodenflächen

Fachrichtung Energieeffizienz- und Gestaltungstechnik
• Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen für Energieeffizienzmaßnahmen im Innen- und Außenbereich
• Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Erstellen von Wärmedämm-Verbundsystemen
• Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Auftragen von Wärmedämmputzen
• Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Außenflächen durch Montieren von System- und Fertigelementen
• Durchführen von Energieeffizienzmaßnahmen an Innenflächen
• Gestalten der Oberflächen von Fassaden und Räumen

Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege
• Herstellen von Werk- und Beschichtungsstoffen nach historischen Rezepturen
• Ausführen von historischen und gestalterischen Arbeitstechniken
• Durchführen von Instandsetzungsmaßnahmen im Rahmen der Denkmalpflege
• Ausführen von Reproduktionen von historischen Objekten und Rekonstruktionen an historischen Räumen und Objekten, unter Berücksichtigung von Untergründen, nach historischen Vorlagen

Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz
• Einrichten von Baustellen sowie Bedienen und Instandhalten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und Anlagen
• Durchführen von Instandhaltungsarbeiten an und in Bauwerken sowie an zu beschichtenden Anlagen, auch jeweils deren Bestandteilen
• Durchführen von Korrosionsschutzmaßnahmen an Metallen
• Durchführen von Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen von Bauwerken und Bauteilen aus Beton
• Aufbringen von Sicherheitskennzeichnungen und Straßenmarkierungen sowie

Fachrichtung Ausbautechnik und Oberflächengestaltung
• Ausführen von Ausbau- und Montagearbeiten
• Montieren und Gestalten von Systemelementen und Fertigteilen, einschließlich Unterkonstruktionen
• Verarbeiten von Dämm- und Isolierstoffen
• Vorbereiten und Herstellen von Untergründen und Oberflächen, insbesondere Putzoberflächen, für die weitere Gestaltung
• Ausführen von Raum- und Fassadengestaltungen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner