Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Arbeitsplatz:

Werk- und Produktionshallen

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

955 €

2. Lehrjahr

1.027 €

3. Lehrjahr

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin?
Unabhängig davon, in welcher Branche Maschinen- und Anlagenführer tätig sind – in den ihnen zugewiesenen Bereichen haben sie alles unter Kontrolle. Je nach Auftrag richten sie die Maschinen und Anlagen ein, bedienen diese und beseitigen eventuelle Störungen möglichst umgehend. Gleichzeitig steuern und überwachen sie den Materialfluss, damit die Produktion nicht zum Erliegen kommt. Die fertigen Erzeugnisse kontrollieren sie dahingehend, ob sie den Qualitätsvorgaben entsprechen. Sollte dieses einmal nicht der Fall sein, justieren sie die Maschine entsprechend nach. Wenn eine Produktion umgestellt werden soll, bereiten Maschinen- und Anlagenführer entsprechende Arbeitsabläufe vor, wählen dafür die Werkstoffe und deren Bearbeitung nach Vorgabe aus. Eine weitere ihrer Aufgaben ist die Instandhaltung und Wartung der Maschinen und Anlagen. Dabei füllen sie unter anderem Kühl- und Schmiermittel nach, tauschen Filter oder Dichtungen aus. Darüber hinaus sind sie für die Dokumentation von Produktionsdaten verantwortlich und stimmen sich mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

In dem Beruf des Maschinen- und Anlagenführers kommt es neben den Kenntnissen in den Bereichen Physik und Werken sowie einem Interesse an technischen Entwicklungen auch auf ein mechanisches Verständnis und motorisches Geschick an. Darüber hinaus sollten Bewerber sorgfältig arbeiten und verantwortungsbewusst sein. Ihnen sollten praktisch-motorische Tätigkeiten ebenso liegen wie theoretisch-abstrakte und organisatorisch-prüfende. Und absolutes Muss in diesem Beruf sind die Fähigkeiten, sich über einen langen Zeitraum konzentrieren, sich im Bedarfsfall schnell auf eine neue Situation einstellen und schließlich – schnell selbstständig Entscheidungen treffen zu können.
Wie sieht meine Zukunft als Maschinen- und Anlagenführer / Maschinen- und Anlagenführerin aus?
Seit Inkrafttreten des branchenübergreifenden Ausbildungsberufs erlernen angehende Maschinen- und Anlagenführer/innen im ersten Lehrjahr quasi die Grundlagen, im zweiten Lehrjahr spezialisieren sie sich auf einen der Schwerpunkte: Metall und Kunststofftechnik, Textiltechnik, Textilver¬edelung, Lebensmitteltechnik sowie Druckweiter- und Papierverarbeitung. Entsprechend vielfältig sind daher die Möglichkeiten für jene, die sich im Anschluss weiterbilden möchten.
Auf Seminaren und Lehrgängen kannst du dich in vielen Themenbereichen informieren, dazu gehört die Produktionstechnik, Metallverarbeitung sowie die Wartung und Instandhaltung. Mit Weiterbildungen kannst du dir eine berufliche Aufstiegschance sichern, mit einem weiteren Ausbildungsjahr kannst du diese Berufe erlernen: Feinwerkmechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in sowie Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik – um nur drei zu nennen. Mit einer Weiterbildung wirst du zum/r Industriemeister/in, Staatlich geprüften Techniker/in oder sogar zum/r Ausbilder/in.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
• Umweltschutz,
• Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen,
• Betriebliche und technische Kommunikation,
• Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen,
• Prüfen branchenspezifische Fertigungstechniken,
• Steuerungs- und Regelungstechnik,
• Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen,
• Steuern des Materialflusses,
• Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen,
• Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen.

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner