Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Mechatroniker / Mechatronikerin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Arbeitsplatz:

Werkstatt

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

969 €

2. Lehrjahr

1.043 €

3. Lehrjahr

1.129 €

4. Lehrjahr

1.203 €
(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Mechatroniker / Mechatronikerin?
Der Beruf der Mechatroniker/innen deckt nicht nur einen hohen praktischen Anteil ab, sondern beginnt schon mit der Planung und Organisation von Herstellungs- und Installationsprozessen. Sollen beispielsweise in einem Autowerk auf der Fertigungsstraße neue Roboter installiert werden, die die Fahrzeuge lackieren, sind die Mechatroniker/innen gefragt. Die Anlagen funktionieren über das Zusammenspiel von mechanischen, elektronischen und computergesteuerten Anteilen. Mechatroniker/innen entwickeln die Geräte, montieren sie vor Ort und testen sie. Dafür lesen sie Schaltpläne (meist in Englisch), suchen nach entsprechenden Lösungen, bauen die manchmal feinmechanischen Maschinen vor Ort zusammen und müssen dabei sämtliche Sicherheitsvorschriften sorgfältig beachten. Meistens arbeiten sie dabei im Team und bei sehr komplizierten Aufgaben ziehen sie Spezialisten aus den Fachgebieten Mechanik, Elektronik oder EVD hinzu. Seit einigen Jahren ist das Programmieren von Anlagen zunehmender Bestandteil ihres Aufgabengebietes, da immer mehr über Computer gesteuert wird.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Vor allem die Vorliebe für technische Geräte ist eine wichtige Voraussetzung. Der Spaß an mechanisch-elektrischen Abläufen sowie am Programmieren am PC stellt eine Grundlage dar. Fächer wie Mathematik, Physik und Informatik sind daher wichtig. Mechatroniker/innen müssen oft an ungünstig gelegene Stellen herangelangen, was sich auf Rücken und Gelenke auswirken kann. Im Labor und Büro sitzen sie meist vorm Computer. Das Arbeiten in Werkhallen bedeutet oft viel Lärm und z. T. Schichtarbeit. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein spielen eine große Rolle, da die Maschinen, die Mechatroniker/innen entwickeln, ein Risiko bergen können.
Wie sieht meine Zukunft als Mechatroniker / Mechatronikerin aus?
Vor allem werden Mechatroniker/innen im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automatisierungstechnik eingesetzt. Auch in Firmen, die industrielle Steuersysteme herstellen und im Fahrzeug-, Luft- oder Raumfahrtsektor werden sie gebraucht. Darüber hinaus sind Mechatroniker/innen in der Informations- und Kommunikations- und Medizintechnik tätig.
In diesem Beruf hast du verschiedene Fort- und Aufstiegschancen, du kannst eine Meisterprüfung ablegen oder dich auf ein Gebiet spezialisieren: z. B. Kundenberatung, Qualitätsmanagement oder Elektroniker/in im Prüffeld sowie Roboterspezialist/in, Prüfung zum/r Industriemeister/in der Fachrichtung Elektrotechnik oder Industriemeister/ in der Fachrichtung Mechatronik. Sofern du eine Hochschulzulassungsberechtigung hast, ist auch ein Studium eine Option, mit den Studiengängen Bachelor of Engineering Maschinenbau, Bachelor of Science Antriebssysteme und Mechatronik oder Bachelor of Science Automatisierungstechnik hast du super Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Betriebliche und technische Kommunikation
• Planen und Steuern von Arbeitsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse
• Qualitätsmanagement
• Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen
• Manuelles und maschinelles Spanen, Trennen und Umformen
• Fügen
• Installieren elektrischer Baugruppen und Komponenten
• Messen und Prüfen elektrischer Größen
• Installieren und Testen von Hard- und Softwarekomponenten
• Aufbauen und Prüfen von elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Steuerungen
• Programmieren mechatronischer Systeme
• Zusammenbauen von Baugruppen und Komponenten zu Maschinen und Systemen
• Montieren und Demontieren von Maschinen, Systemen und Anlagen, Transportieren und Sichern
• Prüfen und Einstellen von Funktionen an mechatronischen Systemen
• Inbetriebnehmen und Bedienen mechatronischer Systeme
• Instandhalten mechatronischer Systeme.

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner