Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Modeschneider / Modeschneiderin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Atelier, Produktionsräume

Arbeitszeit:

werktags, Schichtdienst möglich
Vergütung

1. Lehrjahr

830 €

2. Lehrjahr

860 €

3. Lehrjahr

960 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Modeschneider / Modeschneiderin?
Als Modeschneider:in bist du dafür zuständig, die Vorstellungen der Designer zu realisieren. Sobald du einen Auftrag erhältst, werden anhand der Vorlagen Stoffe eingekauft und verarbeitet. Wenn du beauftragt wirst ein Modell in Serie herzustellen, wirst du zunächst einen Entwurf am Computer anfertigen. Die Schnittmuster werden auf die Stoffe gelegt und mit Maschinen oder per Hand umgesetzt. Das Muster wird begutachtet, wenn der Kunde mit Qualität und Aussehen zufrieden ist, kann die Serienproduktion gestartet werden.
Du wirst mit vielen unterschiedlichen Stoffen, wie Baumwolle, Seide und Leder, arbeiten. Jeder Stoff wird anders behandelt und die Maschinen müssen je nach Material und Modell angepasst werden.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Beim Zuschneiden und Anfertigen von textilen Stoffen solltest du stets äußerst sorgfältig und geschickt mit ihnen umgehen. Eine gute Hand-Auge-Koordination ist von Vorteil sowie ein handwerkliches Geschick und ein gewisses technisches Verständnis auch. Du arbeitest mit unterschiedlichen Maschinen, die du auch instand halten musst. Außerdem solltest du ein organisatorisches Talent haben, das hilft dir besonders, wenn du zum Beispiel Serienfertigungen planen und kalkulieren muss.
Wie sieht meine Zukunft als Modeschneider / Modeschneiderin aus?
Als Modeschneider:in wirst du eine Beschäftigung in Betrieben der industriellen Bekleidungs- und Textilfertigung oder bei Herstellern von Heimtextilien finden können.
In der Modewelt gibt es immer neue Trends und um auch mit deinem Wissen immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, solltest du an Fortbildungen teilnehmen. In Seminaren und Lehrgängen werden Inhalte diverser Themenbereiche, wie Bekleidungsherstellung oder Textildesign, behandelt.
Wenn du eine höhere Position anstrebst, kannst du deiner Ausbildung eine berufliche Weiterbildung anhängen. Du erlangst dadurch nicht nur bessere Karrierechancen und -aussichten, sondern auch einen weiteren Titel, wie Designtechniker:in, Gewandmeister:in oder Schnitttechniker:in.
Mit einer Hochschulzulassungsberechtigung steht auch einem Studium nach der Ausbildung nichts im Weg. Es werden viele interessante Studiengänge angeboten, wie wär’s zum Beispiel mit dem Bachelor of Arts Modedesign.
Mit genügend Berufserfahrung und einer abgeschlossenen beruflichen Weiterbildung hast du die Möglichkeit dich Selbstständig zu machen und deinen eigenen Betrieb eröffnen.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz
• Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
• Pflegen und Instandhalten von Arbeitsgeräten, Maschinen und Zusatzeinrichtungen
• Arbeitsvorbereitung
• modelltechnische Bearbeitung
• Kollektions- und Serienfertigung
• Qualitätssicherung

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner