Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Orthopädieschuhmacher / Orthopädieschuhmacherin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Arbeitsplatz:

Werkstatt

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

580 €

2. Lehrjahr

620 €

3. Lehrjahr

730 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Orthopädieschuhmacher / Orthopädieschuhmacherin?
Als Orthopädieschuhmacher:in hilfst du deinen Kunden bei Gehbehinderungen, Fußfehlstellungen oder bei der Optimierung des Bewegungsapparates. Du erlernst in deiner Ausbildung das traditionelle Handwerk eines Schuhmachers: schleifen, nageln, zwicken und sägen. Du arbeitest immer individuell auf die Füße und Bedürfnisse des Patienten hin, auf Grundlage von neuester Technik, wie dem 4D-Wirbelsäulenscan oder CAD-Systemen oder aber auch ganz klassisch einem Trittschaumabdruck. In der Werkstatt werden dann die Produkte von Grund auf hergestellt oder du passt vorhandenes Material neu an. Oft stehst du auch mit Medizinern, Chirurgen und Orthopäden.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Schleifen, Fräsen, Schärfen – ein handwerkliches Geschick darf in diesem Beruf nicht fehlen. Es werden außerdem Geschicklichkeit und Sorgfalt von dir gefordert, das wird vor allem gefordert, wenn du konfektionierte Schuhe abmessen und anpassen musst oder wenn du Prothesen anfertigst. Da du bei der Beratung oder Anprobe mit Kunden im Kontakt stehst, solltest du stets kunden- und serviceorientiert arbeiten.
Wie sieht meine Zukunft als Orthopädieschuhmacher / Orthopädieschuhmacherin aus?
Nach Abschluss deiner Ausbildung kannst du eine Anstellung bei Fachbetrieben des Orthopädieschuhmacher-Handwerks, bei einem Sanitätshaus oder einer (Reha-)Klinik finden.
Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, bietet es sich an, regelmäßig Fortbildungen zu besuchen. Hier wird dein Wissen aufgefrischt, vertieft oder eine neue Richtung erkundet. Es werden diverse Seminare und Lehrgänge zu Themenbereichen, wie Orthopädietechnik, Fußpflege oder Verkaufstraining angeboten.
Wenn du eine höhere Position anstrebst oder dich selbstständig machen willst, ist die berufliche Weiterbildung ein guter Weg zu deinem Ziel. Mit dem Abschluss einer Aufstiegsweiterbildung erhältst du einen weiteren Titel, wie zum Beispiel Orthopädieschuhmachermeister:in, Techniker:in Schuhtechnik, Industriemeister:in Schuhfertigung oder Technische:r Fachwirt:in.
Auch ein Studium ist nach der Ausbildung möglich, wenn du eine Hochschulzulassungsberechtigung hast.

Ausbildungsschwerpunkte

• Kundenkommunikation und -service
• Schuhanalyse und Bauteilarbeiten
• Schuhtechnik
• Schuhbau
• Orthetik
• Fremdsprachliche Kommunikation
• Wirtschafts- und Betriebslehre
• Anatomie und Physiologie
• Werkstattmanagement
• Buchführung
• Maschinenführung
• Material- und Warenkunde
• Arbeitssicherheit

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner