Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Produktionstechnologe / Produktionstechnologin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Werkhallen

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

993 €

2. Lehrjahr

1.047 €

3. Lehrjahr

1.126 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Produktionstechnologe / Produktionstechnologin?
Als Produktionstechnolog/in bist du für die Planung und Analyse der Produktionsabläufe zuständig. Bevor die Maschinen und Anlagen also die Produktion starten, ist es deine Aufgabe diese zu entwickeln, prüfen und in Betrieb zu nehmen. Du sorgst für den reibungslosen Fertigungsablauf und bist zur Stelle, wenn es zu plötzlichen Problemen oder Störungen kommt. In den Produktionshallen werden die unterschiedlichsten Produkte hergestellt: Autos, Computer oder Kleidungsstücke. Du sorgst für die zuverlässige Produktion und termingenaue Lieferung.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Du wirst auch in Büros oder Laboren eingesetzt, doch sind Produktionshallen dein Hauptarbeitsort. Dir sollte klar sein, dass es auch schon einmal gefährlich werden kann, daher gehören Sicherheitsbekleidungen und Verlässlichkeit zu den wichtigsten Anforderungen. Dein Team muss sich auf dich und du musst dich auf jeden einzelnen Mitarbeiter verlassen können. Für die Überwachung der Produktionsprozesse wird von dir Beobachtungsgenauigkeit und Aufmerksamkeit erwartet. Die Arbeit mit Maschinen erfordert ein technisches Verständnis und ein handwerkliches Geschick.
Wie sieht meine Zukunft als Produktionstechnologe / Produktionstechnologin aus?
Nach der Ausbildung bist du bei Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus, des Fahrzeugbaus oder bei Industrieunternehmen zu finden. In allen Berufsfeldern sind Fortbildungen wichtig, doch vor allem in der Industrie ist es unverzichtbar. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben oder neue Themenbereiche kennenzulernen solltest du regelmäßig Seminare und Lehrgänge besuchen. Du kannst eine berufliche Weiterbildung in Anspruch nehmen, um die Karriereleiter weiter hochzusteigen. Dabei kannst du dich zum/r Industriemeister/in Metall, Techniker/in Werkstofftechnik oder Prozessmanager/in Produktionstechnologie ausbilden. Mit einer Hochschulzulassung hast du auch die Möglichkeit zu studieren, es bieten sich viele unterschiedliche Studiengänge an: Bachelor of Engineering Maschinenbau oder Bachelor of Engineering Mechatronik, um nur zwei zu nennen.

Ausbildungsschwerpunkte

Die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nach Absatz 2 sind prozessbezogen in einem der folgenden Einsatzgebiete zu vermitteln:
1. Produktherstellung
2. Produktionsmittelherstellung
3. Produktionsunterstützende Dienstleistung

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner