Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte / Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Büro

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

780 €

2. Lehrjahr

850 €

3. Lehrjahr

950 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Quelle: www.gut-ausgebildet.de
Was macht eigentlich ein/e Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte / Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter?
Wie die Berufsbezeichnung schon zeigt, handelt es sich hierbei um eine Ausbildung, die in einer Anwaltskanzlei oder einem Notariat absolviert werden kann. Je nachdem wo du deine Ausbildung machst, richten sich auch dein Lernfeld und dein Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis. In einigen Berufsschulen werden die Azubis dieser Berufsausbildung gemeinsam unterrichten, in anderen sind die Klassen aufgeteilt.
Im Büro bist du das Organisationstalent und hältst alle fristen und Termine der Mandanten im Auge. Dabei überprüfst du jeden Tag anstehende Fristen, denn verpasste Fristen haben schlimme Folgen für die Mandanten. Du trägst also eine sehr große Verantwortung. Zu deinen Hauptaufgaben gehört es, deinem Chef den Rücken freizuhalten: Akten führen, Schriftverkehr mit den Gerichten, Kostenrechnungen von Klienten und Dokumente, wie Urkunden, Beglaubigungen oder Vollmachten eintippen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Die wichtigste Anforderung für diesen Beruf ist die Verschwiegenheit, vor allem bei dem Umgang mit personenbezogenen Informationen. Auch sehr wichtig sind Sorgfalt und organisatorische Fähigkeiten, um Termine mit Mandanten zu vereinbaren und Fristen oder Gerichtstermine einzuhalten. Zu deinen Aufgaben gehört es, Mandanten über den Sachstand von Rechtsangelegenheiten aufzuklären, wichtig ist dabei ein gutes mündliches sowie schriftliches Ausdrucksvermögen und die Fähigkeit komplexe Themen verständlich zu erklären.
Wie sieht meine Zukunft als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte / Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter aus?
Fertig ausgebildet kannst du in Rechtsanwaltskanzleien und Notariaten arbeitet.
Während und nach der Ausbildung kannst und solltest du regelmäßig Fortbildungen besuchen. Es werden diverse Seminare und Lehrgänge zu Themen, wie Bürokommunikation oder Korrespondenz angeboten.
Wenn du eine höhere Position anstrebst, kannst du durch eine berufliche Weiterbildung einen weiteren Titel erlangen:
• Rechtsfachwirt
• Notarfachwirt
Mit einem Studium kannst du dein in der Berufsausbildung gewonnenes Wissen noch weiter vertiefen. Wenn du eine Hochschulzulassungsberechtigung hast, könnte beispielsweise der Bachelor of Arts Staatswissenschaften/Rechtswissenschaften oder der Bachelor of Arts Betriebswirtschaftslehre infrage kommen.

Ausbildungsschwerpunkte

• Mandantenorientierte Kommunikation
• Serviceorientierte Betreuung
• Qualitätssicherung
• Büro- und Verwaltungsarbeiten
• Aktenverwaltung und Dokumentation
• Terminmanagement
• Richtiger Umgang und richtige Sicherung von Daten, Datenschutz
• Rechnungskontrolle
• Gesetze und Verordnungen
– Umgang mit Gesetzen und Verordnungen
– Europarecht
– Zivilrecht
– Handels- und Gesellschaftsrecht

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner