Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Schifffahrtskaufmann / Schifffahrtskauffrau

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Fachabitur, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Büro, Hafen, an Bord von Schiffen

Arbeitszeit:

werktags und Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

700 €

2. Lehrjahr

787 €

3. Lehrjahr

897 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Schifffahrtskaufmann / Schifffahrtskauffrau?
Schifffahrtskaufleute planen und organisieren den Transport von Gütern aller Art, die auf dem Seeweg verfrachtet werden. Es gibt die zwei Fachrichtungen Linienfahrt und Trampfahrt, auf die man sich jeweils im dritten Lehrjahr spezialisieren kann. Generell sorgen Schifffahrtskaufleute für die optimale Auslastung der Schiffe, buchen Fracht und wickeln die Schiffsabfertigung im Hafen ab.
Irgendwer muss für all die Fracht auf den Containerschiffen, die täglich z. B. an der Nordseeküste ein- und auslaufen, ja verantwortlich sein. Für das, was die schwimmenden Stahlriesen transportieren, sind die Reedereien zuständig. Hier wird geplant, wie viel Ware von anderen Kontinenten in wie viele Container untergebracht und nach Europa verschifft wird oder von Europa in andere Teile der Welt gelangt. Wenn beispielsweise eine Ladung Kleidung aus China nach Deutschland gelangen soll, organisiert der Reeder das Verfrachten, den Transport und die Ankunft der Containerschiffe. Hierbei geht es nicht nur um logistische Fragen wie das Ausrüsten der Schiffe mit Treibstoff und Proviant, sondern auch um Verhandlungen mit Im- oder Exporteuren und den Hafenverkehrsstellen bei dem auch Zollbestimmungen eine Rolle spielen.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Auf jeden Fall sollte man planerisches Talent mitbringen, wenn man sich zum Reeder ausbilden lassen möchte. Da in fast allen Fällen, außer bei der Binnenreederei, mit internationalen Partnern rund um die Welt Geschäfte gemacht werden, sind Interesse an anderen Kulturen und Geografie sowie die Fähigkeit für Fremdsprachen unabdingbar. Die internationale Verkehrs- und Handelssprache ist Englisch. Darüber hinaus sind Kommunikation und Serviceorientierung im Kontakt mit Auftraggebern ein wichtiger Aspekt. Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen spielen außerdem eine wichtige Rolle. Für die Kalkulationen und Buchungen von Geschäftsvorgängen ist ein Interesse an Mathematik und Wirtschaft von großem Vorteil.
Wie sieht meine Zukunft als Schifffahrtskaufmann / Schifffahrtskauffrau aus?
Die berufliche Richtung kann, neben der Wahl deiner Fachrichtung, weiter ausgebaut werden. Du kannst Seminare besuchen und dich auf einzelne Abteilungen spezialisieren, wie zum Beispiel die Frachtabteilung oder die technisch-nautische Abteilung. Wolltest du schon immer mal im Ausland arbeiten und dich selbstständig machen? Tramp- und Linienreedereien sind auf die Dienste von Schifffahrtskaufleuten angewiesen, die in ausländischen Hafenstädten Büros unterhalten.
Mit einer Prüfung in einem anerkannten Weiterbildungsberuf wie z. B. Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in mit Fachrichtung Verkehr/ Logistik oder Staatlich geprüfte/r Logistiker/in, hast du weitere Aufstiegsmöglichkeiten und lernst Führungsaufgaben zu übernehmen. Ein Studium mit einem Bachelorabschluss im Bereich Logistik ist unter bestimmten Voraussetzungen sogar ohne Hochschulzugangsberechtigung möglich.

Ausbildungsschwerpunkte

• der Ausbildungsbetrieb:
– Stellung, Rechtsform und Struktur
– Berufsbildung
– Arbeits- sozial- und tarifrechtliche Bestimmungen
– Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
– Umweltschutz
• Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation:
– Arbeitsorganisation und Kooperation
– Informations- und Kommunikationssysteme
– Datenschutz
• fachbezogenes Englisch
• kaufmännische Steuerung und Kontrolle:
– betriebliches Rechnungswesen
– Kosten- und Leistungsrechnung
– Controlling
• Marketing
• Klarierung
• Einsatz und Disposition von Seeschiffen
• Seeverkehrslogistik
• Haftung, Versicherung, Schadensabwicklung

Fachrichtung Linienfahrt:
• Marktbeobachtung und Marktanalyse
• intermodale Transporte
• Einsatz und Disposition von Containern und anderen Ladungsträgern
• Ladungsumbuchung und Abwicklung der Verladung

Fachrichtung Trampfahrt:
• Marktbeobachtung und Marktanalyse
• Befrachtung
• Projektlogistik

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner