Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
page
berufe
job
job_listing

Sportfachmann / Sportfachfrau

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Fitnessräume, Büroräume

Arbeitszeit:

Schichtdienst, Wochenendarbeit möglich
Vergütung

1. Lehrjahr

600 €

2. Lehrjahr

715 €

3. Lehrjahr

815 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Sportfachmann / Sportfachfrau?
Als Sportfachmann bzw. Sportfachfrau wirst Du Trainings- und Ernährungspläne erstellen, Konzepte für Sportangebote erarbeiten und Veranstaltungen organisieren. Du zeigst Deinen Kunden wie die Sportgeräte funktionieren und richtig angewendet werden. Neben den sportlichen Aufgaben wirst Du auch Einnahmen und Ausgaben des Unternehmens kalkulieren und Statistiken erheben.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Sport sollte für Dich mehr sein als nur ein Hobby. Du musst in der Lage sein andere zu motivieren und Hilfestellungen zu leisten. Dafür brauchst Du eine bestimmte körperliche Fitness, viel Enthusiasmus und keine Hemmungen vor Kontakt zu fremden Menschen. Du solltest stets Kunden- und Serviceorientiert arbeiten. Außerdem solltest Du ein Organisationstalent sein.
Wie sieht meine Zukunft als Sportfachmann / Sportfachfrau aus?
Nach dem Abschluss der Ausbildung kannst Du in Sportvereinen und -verbänden, Fitnessstudios oder im Hochschulsport arbeiten.
Mit Fort- und Weiterbildungen kannst du regelmäßig an Seminaren oder Schulungen teilnehmen, um auf dem Arbeitsmarkt weiterhin attraktiv zu bleiben. In Fortbildungen kannst Du Dich in bestimmten Themenbereichen spezialisieren. Dazu gehören zum Beispiel:
– Finanz- und Rechnungswesen
– Sportmanagement
– Gesundheitsförderung.
Du strebst eine höhere Position an? Die berufliche Weiterbildung ist eine Möglichkeit die Karriereleiter hinaufzusteigen. Du kannst durch eine berufliche Weiterbildung einen weiteren Titel, wie Sportfachwirt:in oder staatlich geprüfte: Trainer:in, erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist ein Studium, diese zusätzliche Qualifikation kann Dir zu einer höheren Position verhelfen. Interessante Studiengänge in diesem Feld sind der Bachelor of Arts Sportwissenschaft oder der Bachelor of Arts BWL Fachrichtung Sportmanagement.

Ausbildungsschwerpunkte

Abschnitt A
Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
• Sport und Bewegung

• Geschäfts -und Leistungsprozess:
– betriebliche Ablauforganisation, Qualitätssicherung
– Leistungsangebote
– Beschaffung

• Marketing:
– Verkauf
– Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

• Planung und Organisation von Veranstaltungen

• Technischer Betriebsablauf, Betriebssicherheit

• Rechnungsvorgänge und Kalkulation

• Sportartspezifische Trainings- und Wettkampfstätten

• Training

• Wettkampfdurchführung

Abschnitt B
Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
Der Ausbildungsbetrieb:
• Stellung, Rechtsform und Struktur

• Berufsbildung, arbeits- und sozialrechtliche Grundlagen

• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

• Umweltschutz

Information, Kommunikation und Kooperation:
• Informations- und Kommunikationssysteme

• Arbeitsorganisation

• Teamarbeit und Kooperation

• kundenorientierte Kommunikation

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner