Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Straßenwärter / Straßenwärterin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Mittlere Reife, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Im Freien

Arbeitszeit:

Schichtdienst
Vergütung

1. Lehrjahr

1.038 €

2. Lehrjahr

1.092 €

3. Lehrjahr

1.142 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Straßenwärter / Straßenwärterin?
Als Straßenbauer:in sorgst du dafür, dass Straßen, Autobahnen, Parkplätze sowie Gehwege und anliegende Grünflächen regelmäßig kontrolliert und instandgehalten werden. Du fährst oder gehst Strecken deines Einsatzgebietes ab, um den Zustand der Straßen im Auge zu behalten. Die Straßen können durch das Wetter oder durch Verkehrsunfälle beschädigt werden. Bei extremer Hitze oder Kälte kann der Asphaltboden sich ausdehnen und reißen, was für alle Verkehrsteilnehmer gefährlich werden kann. Bei Unfällen sicherst du die Unfallstelle und säuberst die Straßen von beispielsweise Schildern oder Leitplanken, falls diese darunter gelitten haben. Auch Baustellen wirst du sichern, dabei werden in den meisten Fällen nicht alle Spuren gesperrt, das heißt, du musst die Baustelle so kennzeichnen und sichern. Bei Glatteis oder Schneefall versorgst du die Straßen mit Streusalz. Außerdem bist du für das Mähen und Bewässern der Grünflächen in der Nähe der Fahrbahnen verantwortlich.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Dir sollte das Arbeiten im Freien und vor allem bei allen Wetterbedingungen nichts ausmachen. Aufgrund der Wetterbedingungen wird es auch oft der Fall sein, dass du Nachts oder an Wochenenden arbeiten musst daher arbeiten Straßenwärter:innen im Schichtdienst. Du bist umgeben von Verkehrslärm, Gasen, heißem Teer und arbeitest auch mitten im Verkehr. Daher ist es äußerst wichtig, dass du beispielsweise Unfallstellen ordentlich und sicher absperrst, um dein eigenes Leben und das aller Verkehrsteilnehmer zu schützen. Diese Arbeit erfordert körperlichen Einsatz, daher solltest du körperlich fit und bestandfähig sein.
Wie sieht meine Zukunft als Straßenwärter / Straßenwärterin aus?
Ausgebildete Straßenwärter:innen finden Anstellung im öffentlichen Dienst, beispielsweise bei Straßenbauverwaltungen der Städte oder Landkreise. Auch in Straßen- und Autobahnmeistereien sowie in Baustellensicherungsunternehmen kannst du eine Anstellung finde.
Es bieten sich viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an, die du in Anspruch nehmen solltest, um auf dem Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben und dein Wissen zu erweitern. Du kannst dich durch Lehrgänge und Seminare über Themen wie Straßenbau, Baustellensicherung, Winterdienst oder nachhaltiger Straßensanierung fortbilden. Wenn du eine höhere Position anstrebst, solltest du eine berufliche Weiterbildung oder gar ein Studium in Betracht ziehen. Mit einer beruflichen Weiterbildung kannst du dich zum Beispiel zum/r Straßenwärtermeister:in oder Bautechniker:in ausbilden lassen. Auch eine Umschulung zum/r Straßenbauer:in oder Gärtner:in kann infrage kommen. falls du eine Hochschulzulassungsberechtigung hast, kannst du dir eines von vielen passenden Studiengängen aussuchen, wie wär’s zum Beispiel mit dem Bachelor of Arts Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik?

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Auftragsübernahme, Arbeitsplan und Ablaufplanung
• Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
• Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsstellen, Sichern und Räumen von Unfallstellen, sonstige Verkerssicherung
• Auswählen, Prüfen und Lagern von Baumaterialien
• Anfertigen und Anwenden von technischen Unterlagen, Durchführen von Messungen
• Aufgaben der Straßenbaulastträger, Anwenden der rechtlichen Bestimmungen
• Durchführen von Bau- und Instandhaltungsarbeiten an Bauwerken und Straßen
• Be- und Verarbeiten von Werk und Hilfsstoffen
• Anlegen und Pflegen von Grünflächen
• Anbringen und Instandhalten von Verkehrszeichen und -einrichtungen, Verkehrssicherungs- und Telematiksystemen
• Durchführung des Winterdienstes
• Handhaben und Warten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen, Führen und Warten von Fahrzeugen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner