Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
berufe
job
job_listing

Trockenbaumonteur / Trockenbaumonteurin

Ausbildungstyp:

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss:

Hauptschulabschluss, rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

Arbeitsplatz:

Baustelle

Arbeitszeit:

werktags
Vergütung

1. Lehrjahr

845 €

2. Lehrjahr

1.080 €

3. Lehrjahr

1.340 €

4. Lehrjahr

(es handelt sich bei diesen Angaben um die durchschnittlichen Beträge der tariflichen Ausbildungsvergütungen in Deutschland)
Was macht eigentlich ein/e Trockenbaumonteur / Trockenbaumonteurin?
Trockenbaumonteure sind für die Innenwände der Gebäude zuständig und trennen so die Räume voneinander. Im Gegensatz zum Nassbau, arbeitest du mit Materialien, die kein Wasser enthalten. Also statt Beton, Mörtel und Lehm verwendest du Stahlschienen, Gipsplatten und Dämmwolle. Nachdem also das Gerüst eines Hauses errichtet wurde, kommst du zum Einsatz und kümmerst dich um das Innenleben. Als erstes werden Stahlschienen befestigt, dafür wirst du mit Gasdruckpistolen und Schneidemaschinen arbeiten. Du orientierst dich nach den Plänen der Architekten und kannst aus diesen erkennen, wo Wände und wo Türen platziert werden.

Was sollte ich für diesen Beruf mitbringen?

Für diesen Beruf solltest du eine gute körperliche Verfassung haben, da du oft und viele, auch schwere, Baumaterialien tragen und heben musst. Natürlich geht das alles nicht immer allein, im Team hilft ihr euch gegenseitig bei Tragen und Montieren von beispielsweise Wandpalletten. Und wie in vielen handwerklichen Berufen auch, ist eine gewisse Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination von Vorteil. Da du auch oft auf Leitern oder Gerüsten arbeitest, solltest du stets umsichtig und vorsichtig sein.
Wie sieht meine Zukunft als Trockenbaumonteur / Trockenbaumonteurin aus?
Im Anschluss deiner Ausbildung kannst du bei Trockenbau- und Stuckateurbetrieben oder bei Betrieben des Hochbaus arbeiten.
Im Handwerk gibt es stets neue Methoden, mit denen gearbeitet wird, daher solltest du dich immer auf dem neuesten Stand halten. Du kannst an Fortbildungen oder Weiterbildungen teilnehmen.
In Seminaren und Lehrgängen kannst du dein Wissen in bestimmten Themengebieten auffrischen, vertiefen und spezialisieren. Es werden diverse Fortbildungen zu Themen, wie Beleuchtungstechnik, Maschinentechnik oder Gestaltung von Messeständen.
Mit dem Abschluss einer beruflichen Weiterbildung erhältst du nicht nur einen weiteren Titel, sondern auch die Chance eine höhere Position zu erreichen. Du kannst dich zum Beispiel zum/zur Polier:in oder Bautechniker:in ausbilden lassen.
Auch ein Studium ermöglicht dir weitere Karrierechancen, außerdem wirst du einen wissenschaftlichen Blick in deine Branche werfen. Wenn du eine Hochschulzulassungsberechtigung hast, kannst du dich für einen Studiengang einschreiben, wie wär’s zum Beispiel mit dem Bachelor of Science Bauingenieurwesen.

Ausbildungsschwerpunkte

• Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
• Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
• Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
• Umweltschutz
• Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
• Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
• Einbauen von Fertigteilfußbodenkonstruktionen
• Herstellen von Trockenbaukonstruktionen
• Sanieren und Instandsetzen von Trockenbaukonstruktionen
• Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Mehr Informationen zu diesem Beruf und alle anderen Ausbildungsberufe findest Du auf :

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner